ICC-Profile - für Jedermann

Die nachfolgenden Beschreibungen füllen Bücher. Es ist ein Thema, das Akademiker intensiv beschäftigt. Kurz, es ist schwere Kost. Die Profilierung und Kalibrierung ist ein Thema, das man in der Regel nur tief-gehend betrachten kann. Daher beschränke ich mich auf Beschreibungen, die einfach zu verstehen sind. Wenn Du Dich intensiver damit beschäftigen möchtest, spreche mich gerne an. Eine gute Webseite dazu ist "Northtlight Images", ein Meister seines Faches.

Das Problem

Du hast gutes Geld in hochwertiges Fotopapier investiert, extra einen Hersteller genommen, der auch noch vorgefertigte ICC-Profile für den Drucker und das Papier anbietet und bist doch von den Ergebnissen enttäuscht?

Der Fotodruck kann mitunter wie Zauberei erscheinen, sogar mit einigen der neuesten und besten Drucker wie dem Canon imagePROGRAF PRO-1000/300 oder dem Epson SureColor SC-P900/700.

Du kennst das Problem, dass die Farben – oder Grautöne – des gedruckten Bildes nicht wirklich zu den Farben des Monitors passen und Du regelmäßig ein extra Bild bearbeiten musst, nur für den Druck?

Dies liegt im Wesentlichen an zwei Dingen:

  • Der Kalibrierung/Profilierung des Monitors, zu der nicht nur die Farbe zählt, sondern auch die Helligkeit und der Kontrast.
  • Beim Drucken kommen ähnliche Parameter zum Tragen. Da der Drucker nicht alle Farben des Monitors oder der Kamera drucken kann, werden die Farben entsprechend so umgerechnet und angepasst, dass der Druck dem Bild auf dem Monitor möglichst nahekommt. Möglichst, da der Monitor direkt beleuchtet wird und der Ausdruck eine indirekte Beleuchtung hat.

Wenn Du dann noch Deine Bilder bei Kerzenschein druckst und Dich wunderst, dass die Bilder abends im Lichte der guten alten Glühlampe farblich deutlich daneben liegen, dann trifft Dich noch ein weiterer Einflußfaktor.

Die Lösung: dedizierte ICC-Profile

Um diese Probleme in den Griff zu bekommen, gibt es sogenannte ICC-Profile für die verschiedenen Geräte. Diese sorgen beim Monitor für eine sehr farbtreue Darstellung und beim Drucker für eine perfekte Umrechnung der "nicht druckbaren" Farben und somit wiederum für eine farbneutrale Darstellung.

Quelle: Paul Langenfeld, Copyright by Paul Langenfeld

Man sieht an der Grafik oben, dass sich nicht nur die möglichen darstellbaren Farben (z.B. 16,7 Mio. Farben) unterscheiden, sondern auch die Art und Weise, wie die Farben dargestellt werden. Grau ist halt doch nicht immer grau!

Über diese Profile wird es ermöglicht, jedes Gerät so anzupassen, dass die Ergebnisse von links nach rechts (Kamera bis zum Druckerpapier) annähernd gleich sind. Sie können nicht gleich sein, da es aktiv und passiv leuchtende Medien gibt. Das Papier reflektiert das Licht im Zimmer. Wenn Du in Deinem Zimmer ein eher warmes und gelbliches Licht hast, dann wirkt auch Dein Druckerpapier gelblich. Hingegen zur Mittagszeit, oder an einem bewölkten Tag wirkt das Druckerpapier dann wieder sehr neutral.

Zudem kennen weder der Hersteller der Papiere, noch des Druckers, noch der alternativen Tinten, welche Kombination Du hast. Hersteller von Papieren bieten jedoch zumindest basierend der Standard-Lösungen ein ICC-Profil an, welches die Ergebnisse schon verbessert. Die Farben passen jedoch meistens noch immer nicht und extreme Tonwerte, zB Lichter sind meistens zu hell (ausgefressen) oder Tiefen zu dunkel (abgesoffen).

Hier kommt die individuelle ICC-Profilerstellung für Deinen Drucker, Deine Tine, Dein Papier – und auch für den Monitor – ins Spiel: Damit schaffst Du im ersten Schritt auf einfache Weise, dass Dein gedrucktes Foto (fast) genauso wie auf dem Monitor aussieht.

Selber ICC-Profile herstellen? - Nein!

Die Antwort wird ich nicht überraschen, denn ich habe ja ein Angebot. Darum die nachfolgende Grafik. Hier siehst Du zwei Profile in der 3D-Ansicht. Das kleine bunte Profil wurde mit einem Gerät erstellt, dass in der 500 € Klasse (inkl. Monitor-Kalibrierung) liegt. Das graue Profil außen ist mit einem Profilierungsgerät erstellt worden, welches knapp 5.000 € kostet. Die Profile sind für dasselbe Papier.

Quelle: Paul Langenfeld, Copyright by Paul Langenfeld

Der Vorteil des größeren Profils: Du kannst du mehr Farben in verschiedenen Helligkeitsstufen drucken und darstellen. Und gerade in den Lichtern und Schatten zeigen sich mehr Details. Es ist runder und geschmeidiger und es werden auch Farbverläufe feiner dargestellt.

Was ich Dir anbiete

Mit einem individuellen ICC-Profil, dass Du mit Deiner Kombination (Drucker, Papier, Tinte…) immer wieder nutzen kannst, wird es Dir möglich, auf schnelle Art und Weise die Qualität der Ausdrucke auf ein Maximum erhöhen.

Mit meinen Geräten von X-Rite der Serie i1 Pro erhältst Du ICC-Profile, die unübertroffen sind. Somit hast Du keinen Ärger und Frust mehr bei gedruckten Bildern.

Im Umkreis von ca. 40km um Pfaffenhofen herum komme ich vorbei, um Deinen Monitor zu kalibrieren. Die Drucker-Kalibrierung kann per Post erfolgen und ist somit entfernungsunabhängig.

Preis-Überblick

Der Preis für Papiere, außer Canvas, also z.B. Glossy, SemiGlossy oder Lustre:

        mit 291 Testmustern: ab 17,95€

        mit 918 Testmustern: ab 27,54€

        mit 1600 Testmustern: ab 36,76€

Die Preise verstehen sich Brutto (inkl. MwSt.) ohne Postversand. Weitere Möglichkeiten auf Anfrage.

Du hast Fragen, oder möchtest ein Angebot? - Schreibe mich gerne an.