Paul, Autist und Fotograf

Wie ich als Autist zu einer anderen Fotografie gefunden habe und ob ich damit sogar der passende Fotograf für Dich bin, erfährst Du hier.

Autismus - Anderes Set-up

Paul, Autist und Fotograf. Als Autist habe ich eine andere neurologische Denkstruktur und nehme Welt anders wahr. Durch die Erkenntnis und späte Autismus-Diagnose änderte sich mein Leben komplett und es war ein völlig neues Set-up in der Fotografie notwendig, denn mir fehlt eine vermeintlich wichtige Voraussetzung für die Kunst: die Kreativität. Und dennoch fotografiere ich sehr gerne.

Das neue Set-up beinhaltet auch, dass ich inzwischen weiß, was ich kann, was ich mag, wie ich Fotos umsetze und was ich nicht mache. Ich bin angekommen, dies ist wichtig für die Fotografie.

Leider gibt es keine Literatur dazu, wie man diesen Weg finden kann, da die Fotografie der Kunst angehört und sie immer gestalterische Kreativität erwartet.

Kreativität - anders!

Als Autist fehlt mir die Kreativität neurotypischer Künstler und dem Mainstream zu folgen, um etwas zu imitieren, ist keine Option für mich.

Mein Fotografie-Setting ist deutlich von analytischer und technischer Kompetenz und dem Wissen um Licht, Perspektiven und von umfangreicher Erfahrung in der Umsetzung geprägt. Mit der Kreativität von außen – von Modellen und Kunden – entstehen somit besondere und "andere" Fotos, die nicht dem aktuellen Mainstream folgen.

Bessere Fotos? Andere Fotos!

Ist es nachteilig, wenn man nicht kreativ ist?

Absolut … nicht! Meine Kunden kommen zu mir, da sie sich Fotos wünschen oder einen konkreten Auftrag haben. Sie haben schon ihre Ideen oder klare Vorstellungen. Meine Kunden wollen einen Fotografen für die Umsetzung, nicht für die Selbstverwirklichung des Fotografen. Ich setze Wünsche und Ideen um.

Klares Portfolio - Keine Überraschungen

Mein Portfolio ist klar eingefasst: Ich arbeite lieber outdoor, damit die Stimmung der Natur, der Stadt oder des Umfelds Teil der Stimmung in den Bildern werden kann. Dies selbst, wenn man die Peripherie auf den späteren Bildern nicht direkt erkennt. Grundsätzlich bevorzuge ich die monochrome Fotografie - bereits bei der Aufnahme.

Architektur-Fotografie: Monochrom, wenn die Aufnahmen authentisch sein sollen und man Texturen, Linien, Formen und Stimmungen klarer und einfacher, im Sinne von weniger komplex, vermitteln möchte. In Farbe, wenn Farben ein Teil des Gesamtwerkes ist.

People-Fotografie und Dokumentation: Monochrom, wenn die Aufnahmen zeitlos sein, das Modell oder die Szene in den Vordergrund bringen und (D)eine Geschichte erzählen sollen. Monochrome Aufnahmen transportieren Stimmungen und sind ausdrucksvoller. Sollen mit den Aufnahmen Emotionen verstärkt werden, wilder wirken und das Modell aus einem interessanten Umfeld hervorheben, dann nehme ich in Farbe auf.

Mein Setting für die Fotografie

Als Beobachter nehme ich beim Shooting mit der Kamera die Gefühle, die Stimmung und die Geschichten hinter dem Menschen auf. So können die Kunden und Modelle so sein, wie sie immer sind. Macher ja, aber kein Regisseur.

Als Enabler: Wenn Deine Ideen und Anforderungen durch einen Fotografen umgesetzt werden sollen. Durch meine ausgeprägte Kompetenz in der Technik und der breiten Erfahrung für Perspektiven werden die Gedanken und Zeichnungen zu Fotografien.

Die Geschichte ist wichtig: Sowohl in der Architektur oder der People-Fotografie möchte ich die Geschichte hinter dem Menschen, dem Objekt erkennen, um diese für einen späteren Betrachter in den Bildern zu erzählen. Daher fotografiere ich auch nur Menschen oder Motive, die eine Geschichte zu erzählen haben - nicht immer im wörtlichen Sinne.

Der Kunde wird tief eingebunden: Für die gesamte Produktion nehme ich mir Zeit, in der Vorbereitung (Besprechung der Art und Weise), der Durchführung (beim Shooting) und in der Post-Production (der Nachbearbeitung).

Erfahrene Fachleute im Bereich Styling, Make-up und Design stehen mir bei Bedarf zur Verfügung.

Mein Arbeitsstil

Selbstverwirklichung: Mir geht es nicht um meine Selbstverwirklichung, für die ich Marionetten (Modelle/Kunden) benötige. Bei meinen Fotos geht es ausschließlich um den Menschen und nicht um "cleane" Bilder, um eine vermeintliche Schönheit durch Effekthascherei zu kreieren. Ich fotografiere keine sterilen Motive, sondern Menschen und Objekte, die Geschichten zu erzählen haben. Daher ist für mich in der People-Fotografie der reife Mensch mit Ausstrahlung bedeutungsvoller als aktuelle Schönheitsideale der Industrie. Mich interessiert nicht jeder neue Hype, bei dem alle Fotografen wie die Motten um das Licht fliegen und sich in der Masse zu finden versuchen.

Phasen am Set: Wenn ich fotografiere, dann gibt es klare Phasen, in denen Make-up, Styling und andere ihren Job machen. Danach gehen sie in den Hintergrund. Ein Modell, egal ob privat oder professionell, soll in sich gehen können und sein Inneres widerspiegeln. Wenn ständig Leute nach jedem zweiten Bild he­r­um­zup­fen, den Lippenstift nacharbeiten oder kommentieren, dass die Haare nicht perfekt liegen. Das geht nicht!

Die Begleitung am Set: Bei professionellen Modellen oder Schauspielern ist immer jemand von der Agentur am Set dabei, um sicherzustellen, dass die Vorgaben umgesetzt werden. Auch eine Art Begleitung. Daher ermutige ich dich, für ein Shooting einen Begleiter oder eine Begleiterin mitzubringen. Jemand, der dir ein Gefühl der Sicherheit und Vertrauen gibt, selbst, wenn es nicht notwendig sein wird.

Fotografische Distanz: Muss ein Fotograf ein Modell bei der People-Fotografie anfassen, um das Haar zurechtzurücken, die Falte in der Bluse gerade zu ziehen? Nein, denn es ist nicht nur unnötig, sondern es stört und unterbricht auch die Arbeit des Fotografen! Als Fotograf nehme ich eine Position mit entsprechender Perspektive ein, aus der ich die Fotos aufnehmen möchte. Wenn ich diese gefundene Position verlasse, wird der Eindruck und die Vorstellung für eine Aufnahme durch andere Dinge gestört und die Bildidee geht verloren. Das sollte eigentlich für alle Fotografen gelten. An einem professionellen Set gibt es Fachleute dafür und beim privaten Shooting konnte das bisher die Begleitung oder meine Kunden selbst wunderbar regeln.

Nur Fotograf und Kunde sehen die Bilder: Bei mir gibt es auch keinen Monitor am Set, in den alle hineinschauen können und so die Aufnahmen vor dem Fotografen und dem Kunden sehen. Nur der Kunde und ich schauen sich die frischen Aufnahmen an und wir entscheiden, was wir verändern wollen und was bereits gut ist. So können wir unseren Weg für gute Fotos finden - und den Zeitpunkt, wo Deine Geschichte nach Außen kommt und diese besonderen Bilder entstehen.

Einfachheit - Less is more: Ich liebe Einfachheit. Ab dem Punkt, wo man mit viel Retusche und viel Make-up anfängt, ein Werk zu erstellen, hat das Werk aufgehört zu leben. Dabei spreche ich nicht von Umsetzungen in der Post-Production, wie Anpassungen von Licht und Schatten oder Farbtönen. Es geht um umfangreiches Make-up, damit man etwas zu kreieren versucht, das nicht da und notwendig ist, wenn Beine verlängert, Narben und Falten entfernt, der Bauch kleiner, oder die Brüste vergrößert oder angehoben werden. In diese Art der Verfremdungen und Optimierungen investiere ich keine Zeit, da sie den Bildern jegliche Lebendigkeit nehmen.

Authentizität ist für mich das Fundament meiner Fotografie. Ich bin authentisch und bei mir dürfen und sollen auch die Modelle/Kunden authentisch sein. Nicht mehr "als Modell soll oder möchte ich auf Bildern jemand anderes sein", sondern "ich bin, wer ich bin".

Zusammengefasst

Ich habe das Leben gelernt und durch meine Kenntnis um den Autismus eine neue Freiheit gefunden. Dadurch, dass ich frei von Zwängen bin und einen klaren Blick nach vorn habe, keinen Trends und somit zeitlich Begrenztem folge, kann ich das fotografieren, was hinter den Menschen ist: Gefühle, Emotionen und Geschichten.

Wenn Du Dich in dieser Beschreibung als Kunde wieder findest, dann bin ich der Fotograf für Deine Fotos im Bereich Architektur, Dokumentationen und People. Meine Fotos sollen die Menschen berühren, Geschichten erzählen, zeitlos sein und nachwirken.

Paul Langenfeld, 2023